„Zwischen Wohnzimmer und Stadion“ (LIFT 01/2019)

Das aktuelle LIFT beschäftigt sich mit dem Mangel an Spielstätten in Stuttgart. Auch wir wurden befragt und sind prominent vertreten. Vielen Dank!

(…)
Auch freie Kulturschaffende, die nicht durch öffentliche Gelder unterstützt werden, bieten Unterhaltung ohne Profit: wie Claudia Zielfleisch und Holger Vogt mit ihrem Format „IndieWohnzimmer“. Seit 2012 organisieren die beiden Konzerte in den eigenen vier Wänden – ohne festen Eintritt, sondern rein auf Spendenbasis. Als Umsonst-Angebot verstehen sie sich trotzdem nicht: „Es ist unser Ziel, dass die Künstler eine anständige Gage bekommen“, sagt Vogt. „Außerdem wollen wir auf keinen Fall die ruinös niedrigen Eintrittspreise von Kleinkonzerten unterbieten.“

(…)
Auch Claudia Zielfleisch von „IndieWohnzimmer“ hält strukturelle Erleichterungen für sinnvoll: „Toll wäre eine Infrastruktur an Veranstaltungsstätten, die von kommerziellen und nichtkommerziellen Klein-Veranstaltern unbürokratisch und kostengünstig oder sogar kostenlos genutzt werden kann.“

Werbeanzeigen

„Kultur in den eigenen vier Wänden“ (Stadtkind 07.11.2018)

Selbermachen statt meckern: In Stuttgart veranstalten eine Handvoll Idealisten jede Menge Wohnzimmerkonzerte, Lesungen oder Ausstellungen – in den eigenen vier Wänden, im Atelier oder sogar im Büro. Ein unvollständiger Stadtkind-Überblick.

Das Stadtkind berichtet über das InDieWohnzimmer und andere Idealisten…

Review: Desperate Journalist & Nervous Twitch

Da haben wir mit unserem fast ausverkauften Konzert von Desperate Journalist und Nervous Twitch ja ein ganz schönes Rauschen im digitalen Blätterwald ausgelöst:

Wenn eine Konzertbühne nach der anderen schließt, macht man sich sein Konzert eben selbst. Der schweißtreibende Auftritt der Post-Punk-Wiedergänger Desperate Journalist zeigt am Dienstag, wie es richtig geht.

Stuttgarter Zeitung

Wenn ich mich so umhöre, haben sich die Londoner jede Menge neue Fans erspielt. Nicht umsonst hagelt es derzeit fantastische Kritiken von allen Seiten, egal ob von Fachleuten oder Musikliebhabern. Das war heute jedenfalls ganz großes Kino. Danke, InDieWohnzimmer. Danke, Desperate Journalist.

Gig-Blog

In diesem Sinne: Bravo an Nervous Twitch, bravo an Desperate Journalist und allen voran bravo an das InDieWohnzimmer, dass sie sich aus ihrer heimeligen Komfortzone in öffentliche Gefilde wagen und uns damit einen Abend bescheren, den wir am liebsten regelmäßig einfordern möchten.

Kulturpegel

Vielen Dank für die üppige Berichterstattung (und die vielen Vorankündigungen). Vielen Dank an alle Besucher, das Goldmark’s und seine superfreundliche Mannschaft. Und an Gig-Blog-Fotograf Reiner Pfisterer, der uns noch ein paar mehr Bilder zur Verfügung gestellt hat. „Review: Desperate Journalist & Nervous Twitch“ weiterlesen